Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM

Fraunhofer IFAM Dresden
Fotos: Fraunhofer IFAM Dresden

Das Fraunhofer IFAM Dresden betreibt Grundlagen- und Anwendungsforschung zur lösungsorientierten Werkstoff- und Technologieentwicklung. Die Kompetenzen in der Materialforschung und die Verfügbarkeit einer breiten modernen pulver­metallurgischen Infrastruktur ermöglichen die Abdeckung der gesamten Produktionskette – von der Herstellung geeigneter Ausgangspulver bis hin zur Fertigung prototypischer Bauteile. Leichtbauwerkstoffe sind einer der Schwerpunkte des Institutes mit dem Fokus auf Gewichtsreduzierungen durch Leichtmetalle oder zellulare Werkstoffe. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach hochfesten Leichtbaukomponenten sind pulvermetallurgisch hergestellte Leichtmetallwerkstoffe wie PM-Aluminium, Titan und Titanlegie­rungen besonders interessant, z. B. für die Automobilindustrie und die Luftfahrt.

Zur Reduzierung des Mate­rialeinsatzes in Fahrzeugen, Maschinen und Geräten wurden außerdem in den letzten Jahren innovative funktionelle zellulare metallische Werkstoffe wie metallische Hohl­ku­gel­struk­turen, hochporöse Faserwerkstoffe und offenzellige PM-Schäume entwickelt.

Des Weiteren bieten topologieoptimierte Bauteile, die durch additive Fertigungsverfahren hergestellt werden, sowie innovative Lösungen mit Metall-FVK-Verbindungstechnologien große Potenziale für den Leichtbau.

Kontakt

Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und
Angewandte Materialforschung IFAM
Institutsteil Dresden

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kieback

Anschrift

Winterbergstraße 28
D-01277 Dresden

Telefon / Fax

Tel.: +49 (0)351 2537 300
Fax: +49 (0)351 2537 399

E-Mail

info@ifam-dd.fraunhofer.de

Internet

www.ifam-dd.fraunhofer.de

Anfahrt