Der Manfred-Hirschvogel-Preis wurde an Dr. Iris Kruppke verliehen. Links im Bild Prof. Dr. Chokri Cherif/Direktor des ITM, rechts neben der Preisträgerin Armin H. Maudrich/Vorstand der Frank Hirschvogel Stiftung und Prof. Dr. Fritz Aldinger/Kuratoriumsmitglied der Frank Hirschvogel Stiftung.
Verleihung des Manfred-Hirschvogel-Preises an Dr. Iris Kruppke. Links im Bild Prof. Dr. Chokri Cherif/Direktor des ITM, rechts neben der Preisträgerin Armin H. Maudrich/Vorstand der Frank Hirschvogel Stiftung und Prof. Dr. Fritz Aldinger/Kuratoriumsmitglied der Frank Hirschvogel Stiftung. (Foto: Christian Hüller)

Carbonfasern maßgeschneidert

11.07.2018

Dr. Iris Kruppke vom Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden hat im Juni 2018 den Manfred-Hirschvogel-Preis erhalten. Der Preis wird seit 2013 jährlich an allen TU9-Universitäten – den neun führenden technischen Universitäten in Deutschland – für die beste Promotion des zurückliegenden Jahres im Bereich Maschinenbau vergeben.

In ihrer Dissertation setzte sich Dr. Kruppke mit der Oxifluorierung als Oberflächenbehandlungsmethode auseinander. Dieses hocheffiziente Verfahren soll zukünftig insbesondere bei der Entwicklung neuer maßgeschneiderter Carbonfasern zum Einsatz kommen. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit eröffnen die Möglichkeit, Hochleistungsfasern in Hochleistungsstrukturen umzuwandeln. Solche Entwicklungen erfordern eine Anpassung der vorliegenden Grenzflächen dieser Hochleistungsfasern an neue polymerbasierte, z. B. thermoplastische und anorganische Matrixsysteme. Die besonderen Publikationsleistungen lassen erwarten, dass die bisher erzielten Resultate weiterhin als fester Bestandteil in die zukünftige industrienahe Carbonfaserforschung eingehen und somit ein neues Forschungsgebiet erschließen.