Leipziger Messetrio mit zukunftsweisenden Technologiethemen
Fachforen zu zukunftsweisenden Technologiethemen sind fester Bestandteil der Leipziger Industriemessen. 2023 stehen zu Intec, Z und GrindTec u. a. die Themen additive Fertigung, Sensorik und Wasserstoff im Fokus. Foto: Leipziger Messe/Uwe Frauendorf

Leipziger Messetrio mit zukunftsweisenden Technologiethemen

02.12.2022

Das Leipziger Messetrio Intec, Z und GrindTec setzt neben dem attraktiven Ausstellungsangebot auch ein praxisorientiertes Fachprogramm mit zukunftsweisenden Technologiethemen. Vom 7. bis 10. März 2023 gibt es auf der Leipziger Messe viele Impulse für Wissenstransfer und Dialog.

„Die Zukunftsthemen, mit denen sich die Aussteller und Besucher unserer Messen in ihrem beruflichen Alltag lösungsorientiert auseinandersetzen, spielen auf der Intec, Z und GrindTec eine wichtige Rolle. In vielfältigen Formaten im Fachprogramm erhalten die Teilnehmer branchenübergreifende Informationen und Orientierung für die eigene Geschäftstätigkeit. Dadurch haben sie die Möglichkeit, neue Trends zu erkennen und in ihren Entscheidungen umzusetzen. Mit dem hochwertigen Fachprogramm bieten wir den Ausstellern und Besuchern einen fachlichen Mehrwert sowie eine zusätzliche Kontaktplattform“, sagt Ulrike Lange, Projektdirektorin der Intec, Z und GrindTec.

Additive Fertigung – die moderne Technologie entwickelt sich weiter

Die Integration der additiven Fertigung in die industrielle Produktion steht im Fokus der Sonderschau und des Fachforums „Additive Fertigung – Evolution einer modernen Technologie“. Ausgestellte Exponate bilden auf einer Sonderfläche einen Anziehungspunkt in der Messehalle. Dafür sorgen unter anderem die Aussteller 3D-Metall Theobald, METROM Mechatronische Maschinen und TRUMPF Laser- und Systemtechnik. Im Fachforum hält Dr. Blanka Szost-Ouk von BMW die Keynote mit dem Titel „Erfolgreiche Industrialisierung und Digitalisierung von Additive Manufacturing“. Zusätzlich beleuchten Experten für die Branche wichtige Themen in unterschiedlichen Sessions. Dazu gehören „Digitalisierung und Automatisierung in der additiven Fertigung“, „Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit der additiven Fertigung“ oder auch „Werkzeugbau mittels additiver Fertigung“.

Neue Konzepte rund um die Schlüsseltechnologie Sensorik im Blickpunkt

Die Transformation der industriellen Produktion durch Digitalisierung und Automatisierung erfordert den zielgerichteten, innovativen Einsatz von Sensorik. Bei der Sonderschau und dem Fachforum „Sensorik – Einsatz und Perspektiven in der Fertigung“ stellen Fachleute zum Beispiel die Anforderungen und neue Konzepte rund um die Schlüsseltechnologie Sensorik mit erprobten, sich weiterentwickelnden Fertigungsmethoden vor. Themen wie intelligente Fertigung durch Sensorik, Trends in der Sensorik und Mensch-Roboter-Kollaboration greifen sie dabei auf. Auch ausgewählte Vorträge von Ausstellern sowie Präsentationen von Start-ups warten auf die Besucher.

Thema „Fuel Cell Hub – Wertschöpfung durch Wasserstoff“ erstmals dabei

Ein neuer Baustein des Fachprogramms ist das zukunftsweisende Technologiethema „Fuel Cell Hub – Wertschöpfung durch Wasserstoff“. Wissenschaft und Industrie sind gefordert, ihre Kompetenzen zu bündeln, um die Herausforderungen einer effizienten industriellen Großserienproduktion von Wasserstoffsystemen zu meistern. Damit dies gelingt, müssen zum Beispiel Technologien analysiert und hinsichtlich ihres Einsatzes für die qualitätsgerechte Serienfertigung bewertet werden. Ein Gemeinschaftsstand und ein viertägiges Fachkolloquium zeigen Potenziale für die Zulieferindustrie auf. Ebenso geben sie Impulse, wie sie ihre Fertigung auf das neue Anwendungsfeld ausrichten muss. Die fachlichen Partner für Schau und Kolloqium sind der Innovationscluster HZwo und das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU.

Vielfältiges Fachprogramm der GrindTec setzt Akzente

Auch die GrindTec wartet mit einem umfangreichen, praxisnahen Fachprogramm auf. Dieses organisert der Fachverband der Präzisionswerkzeugmechaniker e. V. (FDPW), der fachliche Träger der GrindTec, gemeinsam mit dem Veranstalter Leipziger Messe. Ein fester Bestandteil ist das GrindTec FORUM mit informativen Fachvorträgen aus Praxis, Theorie und Wissenschaft sowie anschließender Möglichkeit zum Austausch auf dem Messestand des FDPW. Spannend geht es bei der GrindTec CHALLENGE zu. Dahinter verbirgt sich der seit 2006 bekannte Wettbewerb „Werkzeugschleifer des Jahres“. Vor Ort in der Messehalle stellen junge Präzisionswerkzeugschleiferinnen und -schleifer aus verschiedenen Firmen ihr Können unter Beweis. Sie können dabei Titel, Anerkennung und attraktive Preise gewinnen.

Der GrindTec INNOVATION AWARD wird im März nächsten Jahres zum zweiten Mal ausgelobt Er zeichnet Produkte, Verfahren sowie Dienstleistungen aus, die durch Innovationskraft, Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit beeindrucken. Die Verleihung des Awards erfolgt während der Messe und würdigt so die besondere Bedeutung der prämierten Ideen. Ein Ort der Begegnung für Handwerk, Forschung und Wirtschaft ist erneut der GrindTec CAMPUS, wo Hochschulen sowie Universitäten Messebesucher über ihren Forschungsstand, ihre neuesten Erkenntnisse sowie aktuellen Aktivitäten informieren. Ein besonderes Highlight dabei ist: Unter dem Motto „University meets Practice“ treffen Forscher und Unternehmer aus Handwerk und Industrie im Rahmen eines Speed-Datings aufeinander.

Industry’s Hidden Champions Conference – am Puls der Transformation

Am 7. März 2023 findet zum dritten Mal die Industry’s Hidden Champions Conference statt. Der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig lädt unter dem Titel „Am Puls der Transformation – Weltmarktführer in unsicheren Zeiten“ ein. Dabei erfolgt die Beleuchtung unternehmerischer Transformationserfolge mittelständischer Weltmarktführer und die dafür zugrundeliegenden strategischen Handlungsmuster. Geschäftsführung sowie Gesellschafter von Hidden Champions stellen in „Powerful Practices“ ihre erfolgreichen Transformationsanstrengungen in relevanten Branchen und Wertschöpfungsnetzwerken dar. Dabei geht es inhaltlich unter anderem um neue Plattformen sowie digitale Anwendungen – zum Beispiel Smart Services –, innovative Technologien in Produktion und Konstruktion – beispielsweise im Automobilbau – und ressourceneffiziente Geschäftsmodelle wie Circular Economy oder Cradle-2-Cradle. Für die Keynote der Konferenz konnte das Unternehmen Meyer Burger Technology gewonnen werden. Unter anderem von TRUMPF Werkzeugmaschinen, Wandelbots und Freiberger Compound Materials erfolgen weitere Beiträge. Die Teilnahme an der Industry’s Hidden Champions Conference ist kostenfrei.  

CONTACT Business Meetings: Kontaktaufbau über Ländergrenzen hinweg

Zur mittlerweile 15. Auflage der CONTACT Business Meetings laden die sächsischen Netzwerkpartner des Enterprise Europe Network und der IHK zu Leipzig am 8. März 2023 ein. Länderübergreifende Partnerschaften für Komplettlösungen entlang der Wertschöpfungskette werden wegen der globalisierten Wirtschaft sowie des internationalen Wettbewerbs zu einem entscheidenden Faktor. Die Kooperationsbörse unterstützt dabei, zielgerichtet neue, geschäftliche Kontakte zu finden. Bereits jetzt haben sich Teilnehmer unter anderem aus Tschechien, Estland, Polen, Slowenien und Spanien angemeldet. Interessierte können sich bis 15. Februar 2023 für die CONTACT Business Meetings kostenfrei online registrieren.

Über die Intec, Z und GrindTec

Der internationale Messeverbund Intec, Z und GrindTec findet im Jahr 2023 vom 7. bis 10. März auf der Leipziger Messe statt. Die Intec ist eine der führenden Messen für die Metallbearbeitung in Europa. Sowohl global agierende Marktführer als auch kleine und mittelständische Unternehmen nutzen die Messe als effizienten Marktplatz. Kernbereiche sind Werkzeugmaschinen, Systeme für die automatisierte Produktion und Präzisionswerkzeuge. Die Z, eine der wichtigsten europäischen Zuliefermessen, fokussiert ihr Ausstellungsprofil auf Teile, Komponenten, Module sowie Technologien. Die international führende Fachmesse für Werkzeugbearbeitung und Werkzeugschleifen, GrindTec, findet künftig parallel zur Intec und Z statt. Sie präsentiert als eigenständige Leistungsschau Produkte und Dienstleistungen rund um Werkzeugbearbeitungssysteme. 2019 zählten Intec und Z 24.400 Besucher sowie mehr als 1.300 Aussteller aus 31 Ländern. Zur vergangenen GrindTec im Jahr 2022 kamen 7.100 Besucher und über 300 Aussteller.