Das LiGenium-Team (v. l. n. r. Christoph Alt, Dr. Sven Eichhorn, Dr. Ronny Eckardt, Angela Grimmer) erreichte Platz 3 im sächsischen Gründerwettbewerb futureSAX, um den sich 2020 mehr als 120 Startups beworben hatten.
Das LiGenium-Team (v. l. n. r. Christoph Alt, Dr. Sven Eichhorn, Dr. Ronny Eckardt, Angela Grimmer) erreichte Platz 3 im sächsischen Gründerwettbewerb, um den sich 2020 mehr als 120 Startups beworben hatten. (Foto: Janko Mauksch/TCC)

LiGenium ist ein Gewinner des futureSAX-Gründerpreises

09.07.2020

Die LiGenium GmbH aus Chemnitz gehört zu den Gewinnern des 20. Sächsischen Gründerpreises. Das Startup, dessen intelligenten ressourceneffizienten Intralogistiklösungen sich bereits in der Automobilindustrie bewähren, belegte Platz 3 in diesem Wettbewerb, bei dem in der durch Corona geprägten Bewerbungsphase mit über 120 Bewerbungen ein neuer Teilnehmerrekord erreicht wurde.

LiGenium entwickelt, produziert und vertreibt technische Bauteile, Maschinenelemente, Maschinen und komplette Anlagen in Holzbauweise. Das Unternehmen setzt mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz anspruchsvolle Anwendungen in der Logistik und dem Maschinenbau um. Die Bauweise weist eine Vielzahl technischer Vorteile auf: Leichtbau reduziert die Kosten und verbessert die Ergonomie, ESD-Schutz und EMV (elektromagnetische Verträglichkeit ermöglichen das Handling elektrisch sensibler Bauteile. Die Produkte sind nachhaltig und verbessern die CO2-Bilanz.

Den mit 10.000 Euro dotierten ersten Preis im futureSAX-Gründerwettbewerb erhielt die Morpheus Space GmbH Dresden für erstaunlich kleine und effiziente Antriebslösungen für den autonomen Betrieb von Satelliten. Den mit 8.000 Euro honorierten zweiten Preis bekam die Semron GmbH Dresden für die Entwicklung eines Halbleiterchips mit der Energieeffizienz des Gehirns. Den mit je 6.000 Euro verbundenen dritten Preis teilt sich LiGenium mit der Peerox GmbH Dresden für ein selbstlernendes Assistenzsystem für Maschinenbediener und Techniker. In der Abstimmung um den Publikumspreis hatte sich BWS-Education aus dem erzgebirgischen Thalheim mit einer digitalen Anatomie-Lernplattform für den medizinisch-therapeutischen Bereich durchgesetzt.

futureSAX ist der zentrale Ansprechpartner im sächsischen Gründer- und Innovationsökosystem, mit dem Ziel die Innovationsakteure und das Innovationsland sichtbar zu machen. Durch vielfältige Maßnahmen setzt futureSAX Wachstumsimpulse für zukunftsfähige Innovationen, vernetzt branchenübergreifend Innovatoren aus Wirtschaft und Wissenschaft und erhöht die Effizienz von Innovationsprozessen. Dieses Jahr feiert die Marke futureSAX zudem ihr 20-jähriges Bestehen.