An standardisierten, in hoher Qualität reproduzierbaren Produktionsprozessen für thermoplastische Faserbunde arbeitet das Kooperationsnetzwerk „STARTnet“. Das Foto zeigt die Herstellung von thermoPre-Halbzeugen mit der einstufigen Direktverarbeitungsanlage.
An standardisierten, in hoher Qualität reproduzierbaren Produktionsprozessen für thermoplastische Faserbunde arbeitet das Kooperationsnetzwerk „STARTnet“. Das Foto zeigt die Herstellung von thermoPre-Halbzeugen mit der einstufigen Direktverarbeitungsanlage. (Foto: thermoPre e.V.)

Startgeld für „STARTnet“

17.11.2020

Sachsen unterstützt das neue Kooperationsnetzwerk „STARTnet – Standards und Monitoring für thermoplastische Faserverbunde“, das vom thermoPre e.V. getragen wird, bis 2023 mit knapp 200.000 Euro. Die derzeit sieben Partner des Netzwerks arbeiten an der Vereinheitlichung der Produktionsprozesse für thermoplastische Faserverbunde sowie der nachhaltigen Sicherung und Kontrolle der Qualität.

„Faserverbunde werden als hochinnovative Werkstoffe in der Zukunft eine herausragende Rolle spielen. Das gilt besonders für den Leichtbau, beispielsweise in der Automobilbranche und im Baugewerbe. Ich freue mich daher besonders, dass mit Hilfe des Netzwerks neue Anwendungsmöglichkeiten und Alternativen zu herkömmlichen metallischen Werkstoffen entwickelt werden können. Somit werden die beteiligten Unternehmen noch innovativer und wettbewerbsfähiger“, sagt der sächsische Wirtschaftsminister Marin Dulig.

Mit der Cluster- und Netzwerkförderung unterstützt der Freistaat Sachsen anspruchsvolle Zukunftskonzepte, die von Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam getragen werden, um neue Lösungen für die Bedürfnisse von morgen zu entwickeln. Das Ziel dieser Netzwerke besteht in der gemeinsamen Arbeit an Zukunftstechnologien und Innovationen, um somit die unternehmerische Leistungsfähigkeit stärken sowie die Markt- und Innovationspotenziale der Unternehmen noch besser ausschöpfen zu können. Sachsen fördert dafür Kooperationsnetzwerke in einem Zeitraum von drei Jahren mit bis zu 200.000 Euro. Die Höhe der Zuwendung für Kooperationsnetzwerke beträgt dabei bis zu 75 Prozent der mit dem Netzwerkaufbau in Zusammenhang stehenden Personal- und Sachkosten.

Stichwort thermoPre e. V.

Der Verein bündelt interdisziplinäres Know-how aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Werkzeug- und Formenbau, Kunststoffverarbeitung sowie Textil- und Werkstofftechnik mit dem Ziel, innovative Faserverbunde für die Großserie zu entwickeln und herzustellen. Als ein Innovator im Bereich der thermoplastischen Composites bildet der Verein als Mitglied der Allianz Textiler Leichtbau die gesamte Fertigungskette von der Faser bis zum serienreifen faserverstärkten Bauteil ab.